Evangelium und Gedanken zu Christi Himmelfahrt

Evangelium

Die elf Jünger gehen nach Galiläa zu dem Berg, wo Jesus sie hinbestellt hat.

Und wie sie ihn sehen, verneigen sie sich tief vor ihm; einige aber zweifeln.

Da kommt Jesus heran, redet mit ihnen und sagt:

„Mir ist gegeben alle Vollmacht im Himmel und auf der Erde. Geht nun und macht zu Jüngern alle Völker, tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu wahren, was ich euch gewiesen. Und da! Ich bin mit euch durch das All der Tage bis zum Voll-Ende der Weltzeit.“

Matthäus 28,16-20

Gedanken


himmelfahrt

keine ziellose
fahrt ins blaue
vielmehr

mit weißer wolkenwatte
das firmament gepolstert
wir fallen sanft
in ein himmlisches hoch

die gravitation aufgehoben
alles lastende wird schwerelos
und so leicht wie verliebte
tanzen wir heim

Andreas Knapp, Höher als der Himmel



Und wenn wir gehen

Gehen wir zum Himmel

Und wenn wir kommen

Kommen wir zur Erde

Und wenn wir auf der Erde straucheln

Hebst Du uns auf in den Himmel

Denn Himmel und Erde

Sind Bruder und Schwester

 

Hanns Dieter Hüsch