Wie sieht‘s aus, mit der KGR-Wahl 2020 in unserer Kirchengemeinde?

Wie sieht‘s aus, mit der KGR-Wahl 2020 in unserer Kirchengemeinde?

Der Fakt: Die für den 22. März 2020 in unserer Kirchengemeinde vorgesehene Wahl des neuen Kirchengemeinderates kann nicht stattfinden.

Warum: Formale Fehler in der Wahlvorbereitung haben dazu geführt, dass die für den 22.März vorgesehene Wahl am 17.02.2020 vom Wahlausschuss abgesagt wurde.

Was ist passiert? Der noch amtierende Kirchengemeinderat hat im Juli 2019 durch entsprechende Beschlüsse alle Vorbereitungen getroffen, die eine Durchführung der KGR-Wahlen am 22. März 2020 ermöglichen sollten.

So wurde im Juli 2019 festgelegt, dass der KGR künftig nicht mehr 14, sondern nur noch 12 Mitglieder haben soll.

Die Kandidatinnen- und Kandidatenfindung war sehr zäh. Menschen, die bereit sind, sich in diesem Ehrenamt zu betätigen, sind nicht Schlange gestanden. Bis Mitte Januar gab es nur zehn Kandidatinnen- und Kandidaten, die sich zur Wahl stellen wollten.

Der Kirchengemeinderat hat auf seiner Sitzung vom 28.01.2020 beschlossen, dass auf Grund dieser damals aktuellen Kandidatenanzahl von 10 Kandidaten die bisher vorgesehene Zahl von 12 auf 10 Sitze reduziert wird.

Hätte der KGR das nicht gemacht – dann hätte man die Wahl absagen müssen, da die erforderliche Kandidatenzahl von mindestens 12 Kandidaten nicht erfüllt worden wäre.

Leider wurde der Beschluss zu spät gefasst. Gemäß der geltenden Wahlordnung hätte dieser Beschluss mindestens 8 Wochen vor dem Wahltermin gefasst werden müssen, also spätestens am 25.01.2020.

Im Februar hat der Wahlausschuss diesen Formfehler bemerkt.

Hätte man das nicht bemerkt, wäre möglicherweise eine am 22. März stattgefundene Wahl im Nachhinein auf Grund dieses Formfehlers für ungültig erklärt worden.

Um nicht eine ungültige Wahl zu riskieren, was eine Neuwahl bedeutet hätte, wurde die für den 22. März vorgesehene Wahl dann letztlich abgesagt.

Wie geht es nun weiter? Der derzeit amtierende Kirchengemeinderat hat auf seiner Sitzung am 05.03.2020 über die Situation beraten und diskutiert. In die Beratungen wurden auch die Kandidatinnen- und Kandidaten, die sich am 22. März zur Wahl stellen wollten, eingebunden.

Aus den Reihen des derzeitigen Kirchengemeinderats haben sich neun Personen gefunden, die bereit sind, ab Mai 2020 als vorläufiges Vertretungsgremium bis zu einer Neuwahl tätig zu sein.

Auf Grund der Vorgaben der Wahlordnung und der damit notwendigen terminlichen und organisatorischen Abläufe kann eine Neuwahl erst frühestens in 6 Monaten stattfinden.

Als neuer Wahltermin wurde der Sonntag, 11. Oktober 2020, festgelegt.

Am 2. April 2020 wird der derzeit amtierende Kirchengemeinderat letztmalig tagen und dort dann alle notwendigen Schritte einleiten und entsprechende Beschlüsse fassen, damit alle Vorbereitungen beginnen können, um am neuen Wahltermin eine Wahl durchführen zu können.

Was bleibt: Die Erkenntnis: Vorgegebene Fristen besser und genauer im Blick zu haben.

Die Hoffnung: Dass die bisherigen Kandidaten auch im Oktober noch zur Verfügung stehen.

Die Verlässlichkeit: Dass der bisherige Kirchengemeinderat seine Aufgabe ernst nimmt und “zur Stange hält”.

Der Wunsch: Dass am 11. Oktober viele Gemeindemitglieder zur Wahl gehen, um den Kandidatinnen und Kandidaten ein Mandat zu geben.

Markus Hochmuth, gewählter Vorsitzender