Kindergarten St. Hildegard
Güntterstraße 20
71672 Marbach
Tel: (07144) 4643
E-Mail: LeitungStHildegard.Marbachkiga.drsde

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns über Ihre Interesse an unserer Einrichtung und laden Sie ein, dass kath. Kinderhaus näher kennen zu lernen…

Unser kath. Kinderhaus „St.Hildegard“ wurde 2014 eröffnet und seit diesem Moment leben, spielen, lernen und lachen insgesamt bis zu 70 Kinder im Haus!

Das Kinderhaus liegt zentral zwischen der Altstadt und dem Bahnhof, also im Zentrum von Marbach a.N. Felder und Wiesen sind fußläufig zu erreichen. Wir sind das einzige Katholische Kinderhaus in Marbach a.N.

Erbaut wurde das dreigeschossige Haus 2014. In den zwei oberen Geschossen befinden sich die Funktionsbereiche und die Krippe mit jeweiligem direkten und ebenerdigen Zugang zum Garten. Im Mittelgeschoss befindet sich ein Bewegungsbereich und die helle Mensa. Hier finden wir auch viel Platz für gemeinsame Feierlichkeiten, Eltern- und Eltern-Kind-Veranstaltungen.

In unserem Kinderhaus laufen Kinder und Mitarbeiter barfuß oder in Socken. Im Winter sorgt die Fußbodenheizung für wohlfühlende Wärme an den Füßen.

Träger:                                    

Kath. Kirchengemeinde Zur Heiligen Familie Marbach

Adresse:                                                      

Kath. Kinderhaus St. Hildegard
Güntterstr. 20
71672 Marbach a.N.
Tel. 07144-4643
Fax: 07144-3338116
Email: LeitungStHildegard.Marbach@kiga.drs.de

Kinderhausleitung:                                    

Sara Friedrich

Gruppen:                                                      

3 Gruppen mit Kindern im Alter von 3-6 Jahren                                                                      
1 Kleinkindgruppe mit Kinder im Alter von 1-3 Jahren
Es können max. 70 Plätze vergeben werden.

Öffnungszeiten:                                    

Montag- Freitag 07:00-17:00 Uhr

Buchungsmodelle:                                   

Verlängerte Öffnungszeiten: 07:00-13:00 Uhr                                                                      
Ganztagesbetreuung: 07:00-17:00 Uhr                                                                      
Kleinkindgruppe: 07:30-14:00 Uhr

Abholzeiten:                                                     

12:00 Uhr, 13:00 Uhr oder flexibel von 14:00-17:00 Uhr                                                                                       (nur GT-Betreuung)

Mittagessen:                                    

warmes Mittagessen, geliefert vom Cafe Winkler in Marbach.
Für die Ganztagskinder und die Krippe ist das Mittagessen verbindlich, für alle anderen optional.

Schließtage:                                   

ca. 23 Tage im Jahr

Ziegelstr. 4,                  
71672 Marbach,  
Tel. 07144-89716-0

Pädagogisches Konzept:

Im Kindergartenbereich arbeiten wir mit einem offenen Raumkonzept. Der Situationsorientierte Ansatz und die Bewegungspädagogik von Elfriede Hengstenberg begleiten uns durch den Tag. Partizipation, Religionspädagogik und Beziehungsarbeit sind fest in unserer Konzeption verankert und bilden das Grundgerüst. Regelmäßig treffen sich die Kinder gemeinsam mit ihren Bezugspersonen in altershomogenen Stammgruppen.

Unsere Schwerpunkte:

HDKF: Wir sind ein zertifiziertes „Haus der kleinen Forscher“!

Unser Mintbereich besteht aus drei vernetzten Räumen: Der Forscherraum, die Lernwerkstatt und den Bau- und Konstruktionsbereich. Alle Bereiche sind offen gestaltet und bieten einen hohen Anforderungscharakter. In diesem Bereich finden die Kinder anregende, altersgerechte und umfängliche Forschermaterialien die zum forschen animieren.

https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/

Religionspädagogische Arbeit:

Als katholische Einrichtung legen wir einen Schwerpunkt auf religiöse Erziehung. Diese setzten wir mit Unterstützung der religionspädagogischen Praxis (RPP) um.

Wir bilden schwerpunktmäßig mit der RPP in unseren Kindern ein Lebensfundament zu bilden, auf dem diese Vertrauen, Beziehung und Liebe entwickeln können: Vertrauen, Beziehung und Liebe zu sich selbst, zu anderen Menschen, zur übrigen Schöpfung, zum Leben und seinen Erfahrungsprozessen.

Die Besonderheit dieser Pädagogik ist, dass die religiöse Erziehung nicht losgelöst von einem Gesamterziehungsprogramm gesehen wird, sondern darin eingebettet ist.

Dadurch beeinflusst die RPP unseren gesamten Kindergartenalltag und unsere persönliche Grundhaltung, z.B. bei der Auswahl des Materialangebots für die Kinder, bei der Raumgestaltung und bei der Zusammenarbeit mit Eltern.

„Wenn wir in Kindern

die Daseinsfreude wecken und stärken,

haben wir das Wichtigste schon getan.“

Franz Kett

Musik:

Wir haben einen Musikraum, den Dreiklangraum, in unser offenes Raumkonzept mit aufgenommen. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, erste eigenaktive Erfahrungen mit dem Orff-Instrumentarium, einem Klavier bzw. verschiedenen Saiteninstrumenten zu sammeln. Musikalisches Spiel findet hier absolut ‚barrierefrei‘ statt, das heißt, dass die Begegnung mit Musik von jedem Kind individuell und eigenaktiv gesteuert wird. Musikalische Aktivität, Erfahrung und Erkenntnis geschehen somit alltagsintegriert, situations- und handlungsbezogen und sind stets am aktuellen Interesse des Kindes orientiert.

Seit dem Jahr 2000 fördert der deutsche Chorverband (DCV) speziell das Singen in Kindertagesstätten mit dem Ziel, das Singen im Kindergartenalltag fest zu etablieren. In diesem Rahmen vergibt der DCV ein „Carusos-Zertifikat“ an ausgewählte Einrichtungen, welche festgelegte Qualitätskriterien für das kindgerechte Singen erfüllen.

Diese Zertifizierung streben wir, dass Team des Kinderhauses St. Hildegard an, um das Singen konzeptionell fest zu verankern und die vielfältigen Transfereffekte des gemeinsamen Musizierens für eine ganzheitliche kindliche Entwicklung positiv zu nutzen.

http://www.die-carusos.de/

Bewegungspädagogik nach Elfriede Hengstenberg:

Die Bewegungspädagogik von Elfriede Hengstenberg ist geprägt von einer ganzheitlichen Sicht auf jedes einzelne Kind. Im Mittelpunkt steht dabei das Zu- und Vertrauen in die eigene Bewegung. Angetrieben durch die Eigeninitiative der Kinder, können Sie durch eine achtsame - nicht direkte – Begleitung sich natürlich Entfalten. Durch diese Pädagogik ist die der Grundstein zum Barfuß/sockig laufen in unserer Einrichtung entstanden.

Im Bewegungsbereich stehen den Kindern auch spezielle Hengstenberg-Bewegungsgeräte zur Verfügung.

Krippe: Unsere Jüngsten- die Krippenkinder

Unser jüngsten Kinder im Haus sind zwischen ein – und drei Jahren. Sie haben die Möglichkeit in einem eigenen Bereich den Alltag zu meistern. Hier vertreten wir die Theorien und Ansichten von Emmi Pikler und lassen uns von ihren Grundgedanken leiten. Unsere Haltung gegenüber dem Kind ist geprägt von einer achtsamen Haltung und dem Respekt vor der Eigeninitiative des Kindes. Ihr Bild und auch unser Bild vom Kind ist geprägt von der Vorstellung, dass das Kind von Geburt an ein aktives Wesen ist, dem man von Anfang an mit Respekt und Achtung begegnen muss. Jedes unserer Kinder ermöglichen wir durch die selbstständige Entwicklung seine eigene Persönlichkeit zu entfalten. Krippenkinder benötigen intensive, emotionale, stabile und sicherheitsvermittelnde Beziehungen. Unser Kinderhaus ermöglicht den Kindern diese Erfahrung.

Die drei Bedeutsamen Aspekte die zu beachten sind:

Pflege: Die Pflegezeit ist die sog. „ungestörte Zeit“ zwischen dem Kind und der Fachkraft und befriedigt die Grundbedürfnisse der Kinder. Hier hat das Kind die ungeteilte Aufmerksamkeit. Sie nimmt die viel Raum ein und ist eine Zeit des wirklichen Miteinanders. Einfühlsam achten wir bei der Pflege auf jedes Kind und etwaige Signale. Wir begleiten jede Situation sprachlich, reden mit den Kindern ruhig und freundlich und erklären ihm im Voraus, was wir tun werden. Die Handhabung der Pflege ist ritualisiert um den Kindern Kontinuität zu vermitteln.

 

Spiel: Das Spiel findet bei uns frei und ungestört in einem altersgerecht vorbereitetem Raum statt. Die päd. Fachkraft gestaltet den Raum und ändert, den Bedürfnissen der Kinder, die Spielmaterialien. Das Spielmaterial ist nicht auf eine bestimmte Funktion festgelegt, sondern erlaubt freies Experimentieren. Beim Gestalten der vorbereiteten Umgebung achten wir darauf, dass keine Gefahren für die Kinder vorhanden sind. Das freie Spiel wird nicht von der Päd. Fachkraft gelenkt. 

 

Bewegung: Ein zufriedenes Kind das aktiv an seiner Pflege teilnimmt ist voller Initiative. Es ist fähig selbstständig mit Gegenständen vertraut zu werden oder sich in seiner selbstständigen Bewegungsentwicklung zu entfalten. Wir respektieren, dass das Kind sich aus eigenem Antrieb und nach eigenem Rhythmus entwickelt und geben ihm dafür Zeit und Raum. Dies bedeutet, ohne die lenkenden und beschleunigenden Eingriffe der päd. Fachkraft. Wir vertrauen auf die eigene Bewegungsentwicklung vom Kind und bieten den Kindern bewegungsanregende Materialien. Das Kind darf sich bei uns aktiv erleben.

Das Team:

Unsere Teamarbeit ist geprägt von einer engen und guten Zusammenarbeit. Dies spiegelt sich in einer wertschätzenden und offenen Haltung wieder.

Das Team besteht aus:

Leitung: Sara Friedrich

päd. Fachkräften mit verschiedenen Zusatzqualifikationen

mehreren Auszubildenden

FSJ´lern

Sprachförderkräfte

Bei Bedarf Integrationskräften

Hauswirtschaftskraft

Hausmeister

Verschiedene Praktikanten